Entgeltgleichheitcheck: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Equal Pay Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(Eine dazwischenliegende Version des gleichen Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Für gleiche oder gleichwertige Arbeit von Frauen und Männern muss gleiches Entgelt bezahlt werden, so lautet das rechtliche Gebot der Entgeltgleichheit. Doch obwohl dieses Gebot in der Gesellschaft weitgehend anerkannt wird, ist es noch nicht durchgängig umgesetzt. Die [https://www.antidiskriminierungsstelle.de/DE/startseite/startseite-node.html/ Antidiskriminierungsstelle des Bundes] setzt sich für den Abbau der Entgeltungleichheit ein, indem sie die Anwendung von  [https://www.eg-check.de/eg-check/DE/Home/home_node.html;jsessionid=5A078515D0070FDE0556CE867E33CCEA.2_cid360/eg-check.de] unterstützt.
+
Für gleiche oder gleichwertige Arbeit von Frauen und Männern muss gleiches Entgelt bezahlt werden, so lautet das rechtliche Gebot der Entgeltgleichheit. Doch obwohl dieses Gebot in der Gesellschaft weitgehend anerkannt wird, ist es noch nicht durchgängig umgesetzt. Die [https://www.antidiskriminierungsstelle.de/DE/startseite/startseite-node.html/ Antidiskriminierungsstelle des Bundes] setzt sich für den Abbau der Entgeltungleichheit ein, indem sie die Anwendung von  [https://www.eg-check.de/eg-check/DE/Home/home_node.html;jsessionid=5A078515D0070FDE0556CE867E33CCEA.2_cid360/ eg-check.de] unterstützt.
  
 
Mit dem Prüfinstrumentarium kann eine Ungleichbehandlung der Geschlechter beim Arbeitsentgelt sichtbar gemacht werden. Jeder Entgeltbestandteil wird dabei separat geprüft. Dies ist zum einen ein rechtliches Erfordernis, zum anderen aber auch logisch: Würde das gesamte Bruttoarbeitsentgelt von Frauen und Männern (oder von einer Frau und einem Mann) in einer Summe verglichen, ließen sich Benachteiligungen und ihre Ursachen im Einzelnen nicht erkennen, so dass das Ergebnis der Prüfung nicht zuverlässig wäre.
 
Mit dem Prüfinstrumentarium kann eine Ungleichbehandlung der Geschlechter beim Arbeitsentgelt sichtbar gemacht werden. Jeder Entgeltbestandteil wird dabei separat geprüft. Dies ist zum einen ein rechtliches Erfordernis, zum anderen aber auch logisch: Würde das gesamte Bruttoarbeitsentgelt von Frauen und Männern (oder von einer Frau und einem Mann) in einer Summe verglichen, ließen sich Benachteiligungen und ihre Ursachen im Einzelnen nicht erkennen, so dass das Ergebnis der Prüfung nicht zuverlässig wäre.
 +
 +
Für die Prüfung stellt [https://www.eg-check.de/eg-check/DE/Home/home_node.html;jsessionid=5A078515D0070FDE0556CE867E33CCEA.2_cid360/ eg-check.de] neben einer Bestandsaufnahme drei Arten von Prüfinstrumenten zur Verfügung, die einzeln oder in Kombination angewendet werden können. Sie können damit fünf Entgeltbestandteile überprüfen. Im [https://www.eg-check.de/SharedDocs/Downloads/eg-check_Projektseite/eg_check_Praxishandbuch.html/ Praxishandbuch] finden Sie hilfreiche Hinweise zur Anwendung.

Aktuelle Version vom 14. Februar 2022, 15:10 Uhr

Für gleiche oder gleichwertige Arbeit von Frauen und Männern muss gleiches Entgelt bezahlt werden, so lautet das rechtliche Gebot der Entgeltgleichheit. Doch obwohl dieses Gebot in der Gesellschaft weitgehend anerkannt wird, ist es noch nicht durchgängig umgesetzt. Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes setzt sich für den Abbau der Entgeltungleichheit ein, indem sie die Anwendung von eg-check.de unterstützt.

Mit dem Prüfinstrumentarium kann eine Ungleichbehandlung der Geschlechter beim Arbeitsentgelt sichtbar gemacht werden. Jeder Entgeltbestandteil wird dabei separat geprüft. Dies ist zum einen ein rechtliches Erfordernis, zum anderen aber auch logisch: Würde das gesamte Bruttoarbeitsentgelt von Frauen und Männern (oder von einer Frau und einem Mann) in einer Summe verglichen, ließen sich Benachteiligungen und ihre Ursachen im Einzelnen nicht erkennen, so dass das Ergebnis der Prüfung nicht zuverlässig wäre.

Für die Prüfung stellt eg-check.de neben einer Bestandsaufnahme drei Arten von Prüfinstrumenten zur Verfügung, die einzeln oder in Kombination angewendet werden können. Sie können damit fünf Entgeltbestandteile überprüfen. Im Praxishandbuch finden Sie hilfreiche Hinweise zur Anwendung.